Exklusive PMP Coaching Check up Pakete

Exklusive PMP Coaching Check up Pakete

In Zusammenarbeit mit unserem Partner Arne Bentin von AB-SportLab

Mit diesen PMP Paketen für Sportler aller Leistungsklassen können wichtige Faktoren für Stoffwechsel, Immunsystem, Ernährung und Überlastung getestet werden. Einfach im Kapillarblut, Urin und Speichel zu Hause durchführen und ins Labor schicken.

Die Befunde werden in Zusammenarbeit mit unserem Partner AB-SportLab individuell ausgewertet und Euch die exakt für Euch passenden Empfehlungen zu Training, Ernährung und Nahrungsergänzung gegeben.

Preise inkl. Testsets, Laborkosten, Auswertung und .

PMP- Diagnostik Pakete

Nährstoffe​

  • Vitamin B12
  • Vitamin D
  • BCAA
  • Fettsäuren
0 ,- €

Darmgesundheit

  • Zonulin
  • Alpha-1-Antitrypsin
  • sIgA

 

0 ,- €

Erschöpfung / Stress​

  • Cortisol
  • Crosslinks

 

 

0 ,- €

PMP Coaching, Postfach 1221, 53349 Rheinbach

+49 (0) 163 8700351
info@pmp-coaching.de

Erläuterungen Check up Parameter

Mikronährstoffe

Vitamin B12

Zusammen mit anderen Vitaminen des B-Komplexes spielt Vitamin B12 eine wichtige Rolle im aeroben Energiestoffwechsel. Seine Hauptfunktion nimmt es aber zur Bildung roter Blutkörperchen und im Stoffwechsel des Nervensystems ein. Durch seine Funktion in der Blutbildung ist es maßgeblich für einen adäquaten Sauerstofftransport im Körper verantwortlich. Eine Unterversorgung kann sich bei Sportlern durch schnelle Ermüdung, Leistungs- und Konzentrationsschwäche aber auch Infektanfälligkeit bemerkbar machen.

Vitamin B12 findet sich in ausreichenden Mengen fast nur in tierischen Produkten wie Fisch, Fleisch, Milchprodukten oder Eiern. In kleinen Mengen in fermentierten Lebensmitteln.

Vitamin D

Das Vitamin D für die Knochengesundheit eine große Bedeutung hat ist seit langem bekannt. Doch auch für den Sportler hat Vitamin D einen besonderen Stellenwert. Fast jede Körperzelle hat spezielle Rezeptoren an denen Vitamin D binden und Stoffwechselreaktionen auslösen kann. Vor allem das Immunsystem und die Muskulatur profitieren deutlich von einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin D. Neben einer Reduktion von Infekten trägt dies vor allem zu einer optimierten Regeneration bei. Durch die Immunaktivierung werden entzündliche Komponenten der Regeneration schneller verarbeitet und in der Muskulatur hat Vitamin D positive Eigenschaften auf den anabolen Stoffwechsel.

Trotz der positiven Effekte einer guten Versorgung haben über 50% aller Profi- und Freizeitsportler eine Vitamin D Unterversorgung.

Vitamin D wird hauptsächlich durch Sonneinstrahlung in der Haut gebildet. Die Vitamin D Aufnahme durch die Ernährung ist zu vernachlässigen. Sobald der Körperschatten länger ist als der Körper findet fast keine Vitamin D Produktion statt. Die Notwendigkeit dieses Strahlungswinkels der Sonne lässt die natürlich Vitamin D Produktion in den Monaten Oktober-März stark absinken.

Neben einer verminderten Produktion durch unzureichende Strahlung, aber auch durch Kleidung, zu wenig Aufenthalt im Freien oder Sonnencreme führt vor allem ein vermehrter Verbrauch durch Stress, chronische Erkrankungen, falsche Ernährung oder intensivem Training zu einer schlechten Gesamtversorgung.

Für optimale Stoffwechselfunktionen wird Sportlern Vitamin D Spiegel von 40-60ng/ml (120-130nml/l) empfohlen.

Makronährstoffe

BCCA (branched chain amino acids)

Die drei verzweigtkettigen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin sind als die Muskelaminosäuren bekannt. Tatsächlich machen sie den größten Teil der intramuskulär genutzten Aminosäuren aus und haben den größten Anteil am Stoffwechsel von Muskelprotein – somit ein sehr wichtiger Faktor in der Regeneration. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie nicht wie die meisten anderen Aminosäuren in der Leber verstoffwechselt, sondern zum größten Teil direkt von der Muskulatur aufgenommen werden können. Neben ihrer Funktion im Proteinstoffwechsel können BCAAs auch zur Energiegewinnung herangezogen werden.

Gute Quellen für BCAAs sind Fleisch und Fisch aber auch Hülsenfrüchte, Getreide oder Nüsse.

Omega-3-Fettsäuren

Einen ausprägten Nutzen für den Sportler haben die langkettigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Neben nachgewiesenen antientzündlichen Effekten werden diese Fettsäuren in alle Zellmembranen eingebaut und sorgen durch ihre chemische Struktur für eine flexible Membran. Werden im Gegenzug zu viele Omega-6-Fetttsäuren eingebaut, weil nicht genug Omega-3 zur Verfügung stehen werden die Membranen steifer. Dies hat eine suboptimale Strukturfunktion zur Folge. Eine optimale Versorgung mit EPA und DHA zeigt bei Sportlern eine verminderte Herzfrequenz und verbesserte Lungenfunktion in submaximalen Belastungsbereichen und schnellere Regenerationsmechanismen.

Als Marker für die Omega-3 Versorgung dient der Omega-3-Index. Dieser sollte für Sportler im Bereich von 8-10% liegen.

Die aktiven Formen EPA und DHA sind in adäquaten Mengen nur in Fisch oder Meerestieren zu finden. Zu finden auch in einigen Algen, hier aber im Schwerpunkt DHA.

Darm

Alpha-1-Antitrypsin

Ist ein Entzündungsmarker der Darmschleimhaut. Dieser kommt im physiologischen Sinne nicht im Darm vor. Erst wenn die Schleimhaut durch Reizungen und/oder entzündliche Prozesse geschädigt ist, kann das alpha-1-Antitrypsin aus dem Körper in das Darmlumen übertreten. Ausgelöst werden kann dies durch z.B. Stress, Medikamente, chronische Erkrankungen oder individuell falsche Ernährung. Auch bei intensivem Training und Wettkampfbelastungen zeigen sich kurzzeitig erhöhte Spiegel.

Sekretorisches Immunglobulin A (sIgA)

Das sekretorische Immunglobulin A ist das Immunglobulin (Antikörper) des Schleimhautsystems. Ein erhöhter Wert zeigt eine (unspezifische) Aktivierung des Schleimhautimmunsystems an. Dies kann durch jegliche Allergien (Nahrungsmittel, Inhalationsallergene), Unverträglichkeiten, Stress, Medikamente, u.ä. ausgelöst sein. Wenn das Schleimhautimmunsystem nicht adäquat arbeitet können häufige Infekte die Folge sein.

Zonulin

Gibt Auskunft über die Integrität, d.h. die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut. Zusammen mit alpha-1-Antitrypsin ist dies als Zeichen auf ein Leaky-Gut-Syndrom zu bewerten. D.h. die Darmschleimhaut ist in erhöhtem Maße durchlässig für pathogene Keime, Giftstoffe oder große Nahrungsbestandteile. Diese Überflutung des Körpers mit Fremdstoffen führt zu einer erhöhten Immunaktivität im System und kann chronische Entzündungen/Erkrankungen auslösen oder verstärken. Hier werden auch die Regeneration und Infektanfälligkeit negativ beeinflusst. Aber auch Erschöpfung, Unwohlsein oder Migräne können ursächlich hiermit in Zusammenhang gebracht werden.

Stress/Überlastung

Cortisol Tagesprofil

Cortisol ist das wichtigste Stresshormon der verzögerten bzw. langfristigen Stressantwort des Körpers. In der Evolution des Menschen wurde es vermehrt in Gefahren- oder Kampfsituationen ausgeschüttet um Energie bereitzustellen und das Immunsystem zu regulieren. Ein Hauptproblem in der heutigen Zeit ist eine Daueraktivierung des Stresssystems mit folgender Erschöpfung der Stressverarbeitung. Auch intensives Training im Bereich der anaeroben Schwelle sowie umfangreiches Krafttraining führen zu einer vermehrten Aktivierung der Stressantwort über das Cortisolsystem. Erhöhte Cortisolspiegel zeigen eine akute Stressbelastung welche der Körper versucht zu kompensieren. Erniedrigte Spiegel zeigen eine Schwäche des Stresssystems in Folge einer Daueraktivierung an.

Crosslinks

Die so genannten Knochen-Crosslinks (Pyridinolin und Desoxypyridinolin) sind Bestandteile der Knochen-, Sehnen und Bändermatrix. Kommt es zu einem vermehrten Ab- oder Umbau dieser Strukturen, z.B. in Folge von Überbelastung oder einer Osteoporose werden vermehr die Crosslinks freigesetzt und können im Urin bestimmt werden. Bei Sportlern führt häufig eine Situation von mangelnder Regeneration und schlechter Versorgung mit Eiweißen zu einem Verschleiß passiver Strukturen. Muskel-, Sehnen- und Gelenksprobleme können die Folge sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen / Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen